Eine Kunstgeschichte aus zwei Städten

Es ist nicht verwunderlich, dass das Von der Heydt-Museum in Wuppertal beheimatet ist. Die Begeisterung für bildende Kunst war schon immer ein elementarer Wesenszug der Bürgerinnen und Bürger – selbst zu der Zeit, als es die Stadt Wuppertal noch gar nicht gab!

Die Barmer Kaiser-Wilhelm-Ruhmeshalle um 1900
Die Barmer Kaiser-Wilhelm-Ruhmeshalle um 1900

Ende des 19. Jahrhunderts gründeten sich in den Städten Barmen und Elberfeld zwei Vereine, die sich der Förderung der Kunst verschrieben. Der Barmer Kunstverein konzentrierte sich auf die Sammlung niederländischer Malerei des Barock und der Düsseldorfer Malerschule.
Doch ebenso wie der später gegründete Elberfelder Museumsverein erweiterten die Kunstfreunde aus Barmen den Schwerpunkt ihres Vereins zu Beginn des neuen Jahrhunderts um die zeitgenössische Kunst.

1929 gingen die beiden Städte in der neuen Stadt Barmen-Elberfeld auf (den Namen Wuppertal erhielt sie erst ein Jahr später) und auch für die beiden Vereine hatte dies Folgen. Aus dem Museum in Elberfeld wurde das Städtische Museum Wuppertal, dessen Direktor leitete gleichzeitig das Haus in Barmen. 1947 vereinigten sich dann auch offiziell der Barmer Kunstverein und der Elberfelder Museumsverein zum Kunst- und Museumsverein Wuppertal mit seinen beiden Standorten im ehemaligen Eberfelder Rathaus und der Barmer Ruhmeshalle.

Eine Schulführung unterwegs in der Ausstellung
Eine Schulführung unterwegs in der Ausstellung

Konstant geblieben über die Jahre ist die Verbundenheit der Bankiersfamilie von der Heydt mit dem Museum, das heute ihren Namen trägt. 1961 erhielt das Museum dann den Namen Von der Heydt-Museum, um die Stifter zu ehren, die maßgeblich den Ausbau der Sammlung unterstützt haben.

Mit Werken der niederländischen Malerei und des 19. Jahrhunderts, mit Gemälden von Claude Monet, Ernst Ludwig Kirchner und Otto Dix, Pablo Picasso und Francis Bacon gehört das Von der Heydt-Museum heute zu den wichtigen, international renommierten Kunstinstituten Deutschlands. Die Sammlung umfasst Kunst vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Impressionismus, Expressionismus und die zwanziger Jahre bilden die Schwerpunkte. Rund 3000 hochkarätige Gemälde, 500 Skulpturen und 30.000 grafische Blätter gehören zum Bestand, der in wechselnden großen Ausstellungen präsentiert wird.

Das Von der Heydt-Museum zeigt immer wieder große Wechselausstellungen, hier zum Beispiel Skulpturen von Tony Cragg (Foto: Von der Heydt-Museum)
Das Von der Heydt-Museum zeigt immer wieder große Wechselausstellungen, hier zum Beispiel Skulpturen von Tony Cragg

Ein besonderer Erfolg war die Ausstellung „Monet“ im Jahr 2009. Das große Besucherinteresse gab mit den Ausschlag für das Besuchermanagement-System von Visitate. Jean Oehm vom Bereich Führungskoordination erinnert sich: „Früher haben wir die Führungen und das Personal von Hand in einem Buch erfasst und verwaltet – bei so einem großen Besucherandrang ging das natürlich nicht mehr so einfach“.  Zum Einsatz kommen seitdem die Ticketsoftware und Führungsverwaltung von Visitate für den Verkauf der Eintrittskarten und zur Organisation der Guides sowie der Onlineshop für die einfache Bestellung durch die Besucher. Gemeinsam mit ihrer Kollegin koordiniert Jean Oehm heute alle Führungen, nimmt Bestellungen der Kunden entgegen und disponiert die bis zu dreißig Guides. Auch diese schätzen das neue System: „Heute läuft die gesamte Abstimmung, alle Anfragen und Zusagen direkt über das System. Die Guides können so auch direkt vom Smartphone aus ihre Termine verwalten.“ berichtet Oehm. „Wir kamen von Anfang an gut mit dem System klar.“, so ihre Bilanz.

Die Ursprünge des Museums in den beiden Kunstvereinen aus Eberfeld und Barmen kann übrigens auch heute noch erlebt werden: neben einer Ausstellung mit Werken von Tony Cragg im Museum am Turmhof präsentiert das Haus 2016 auch Arbeiten von Roger Ballen und Valérie Favre. Diese werden am zweiten Standort in der Von der Heydt Kunsthalle präsentiert – der ehemaligen Barmer Ruhmeshalle am Geschwister-Scholl-Platz.

Fotografien oben: Hausansicht. Ausschnitt von mf, mit freundlicher Genehmigung des Von der Heydt-Museums (Wuppertal) // Barmer Ruhmeshalle, Wuppertal; Heute "Haus der Jugend". Ausschnitt von mf, Reproduktion eines gemeinfreien Werks // Schulführung. Ausschnitt von mf, mit freundlicher Genehmigung des Von der Heydt-Museums (Wuppertal) // o. T., Ausschnitt von mf, mit freundlicher Genehmigung des Von der Heydt-Museums (Wuppertal)

Museums-Info


Logo des Von der Heydt-Museums in Wuppertal

Adresse
Von der Heydt-Museum
Turmhof 8
42103 Wuppertal

Von der Heydt-Kunsthalle
Geschwister Scholl Platz 4-6
42275 Wuppertal-Barmen

Website
http://von-der-heydt-museum.de/

Öffnungszeiten
Von der Heydt-Museum
Dienstag bis Sonntag: 11-18 Uhr
Donnerstag: 11-20 Uhr
Montag geschlossen
 
Von der Heydt-Kunsthalle
Dienstag bis Sonntag: 11-18 Uhr
Montag geschlossen

Öffnungszeiten an Feiertagen abweichend; Weitere Informationen auf der Website

Führungen
Führungen für Erwachsene
Führungen für Kinder


Module im Einsatz

Modul Guide

Modul Guide

Mit dem Führungssystem organisieren und verkaufen Sie verschiedene Veranstaltungstypen. Führungen oder Veranstaltungen können Sie schnell und einfach anlegen.


Modul Ticketing

Modul Ticketing

Dieses Modul ermöglicht Ihnen Administration und Vertrieb von Tickets an der Museumskasse und im Internet. Von Print@Home bis zu Jahreskarten bietet das System ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Logo DDR Musuem

Über 580.000 Besucher kamen 2015 ins DDR Museum nach Berlin. Für einen reibungslosen Besucherfluss sorgt auch das Ticketsystem von Visitate, das den Verkauf von VIP- und Zeitfenster-Tickets ermöglicht. Wie das funktioniert, lesen Sie in unserem Kundenbericht.

Haben Sie Fragen?